· 

(In) Tight(s) im Ith

Schon lange juckte es uns in den Fingern - wir wollten unbedingt für ein Tight-Wochenende in den Ith fahren. Den ganzen Tag in knallbunten Strumpfhosen an den Lüerdissener Klippen klettern & abends mit einem kühlem Fläschchen Einbecker auf der Biwak-Wiese am Lagerfeuer sitzen! Es war höchste Zeit dieses Vorhaben in die Tat umzusetzten ...


 

 

Blick auf die legendäre

"Dachverschneidung"

am Kamel in Lüerdissen


Der Ith ist ein bis 439 m hoher Mittelgebirgszug in Niedersachsen. Er liegt rund 40 km südwestlich von Hannover und ist mit etwa 22 km Ausdehnung der längste Klippenzug Norddeutschlands.  Dieser Gebirgszug ist geprägt von teilweise fossilienreichen Jura-Kalken und "das" traditionelle Klettergebiet im Norden.

 

Ende August fuhren wir trotz schwankender Wettervorhersage in den Norden und wurden (während es im Rheinland ordentlich regnete) dort ein ganzes Wochenende lang mit perfektem Wetter belohnt. Und so wie der unerwartete Sonnenschein an diesem Wochenende seinen Teil zur Freude der Ith-Besucher beitrug, hatten auch wir einen zusätzlichen Anteil am Lächeln des Ein oder Anderen.  Während wir am Samstag morgen alle schon in Tights aus dem Zelt krochen und uns am Frühstückstisch erst einmal ausgiebig über uns selbst amüsierten, beschlich so manchen ein leicht komisches Gefühl beim ersten alleinigen Gang über die Biwak-Wiese zur Toilette. ;-)

 

Man konnte förmlich spüren, wie die Blicke auf unseren bunten Beinkleidungen hafteten und auch die dazu gehörigen Gedanken waren nicht schwer zu erraten.




Doch schon wenig später bewegten wir uns mit gestiegenem Selbstbewußtsein zwischen den Ith-Klippen hin und her und einmal in den Genuß dieser phänomenalen Beinfreiheit gekommen, war auch klar warum früher alle in diesen Dingern geklettert sind ... Stylefrage hin oder her!



Das Sahnehäubchen des Tages waren auf jeden Fall die vielen Komplimente und Reaktionen, die wir an diesem Tag bekommen haben. 

 

"Geil! - wo habt ihr denn alle diese Hosen her?" oder

 

"Hammer! - Wir haben uns eben schon gefreut wie die Schneekönige, als wir euch das erste Mal gesehen haben. Wir sind ja früher nur so geklettert ..."

 

waren die gängigen Reaktionen der KlettererInnen, die das Tragen von Spandex-Hosen noch aus den 80ern kannten.

Die etwas jüngeren sahen in uns wohl eher einen Beitrag zur allgemeinen Belustigung: "Die anderen Bunten sind dort lang gegangen ...", und als kleines "Highlight" hörten wir abends beim Weg zum Zelt wie sich zwei Mitglieder einer der zahlreichen Jugendgruppen ein "Psst - da sind sie wieder ..." zu flüsterten.

 

... und wie es der Zufall so will, trafen wir Sonntags zwei Fotografen eines regionalen Magazins, die gerade an einen Beitrag zu den Klettermöglichkeiten in Norddeutschland arbeiteten und so wurden Mark und Saskia unverhofft  zu begehrten Fotomodells für das südniedersächsische Regijo-Magazin.


 

 

   PDF-Version des Artikels:



... ein Hoch auf den Ith!